Sequa gGmbH

Die sequa gGmbH ist eine weltweit tätige Entwicklungsorganisation und führt seit 1991 in enger Zusammenarbeit mit der deutschen Wirtschaft Programme und Projekte der internationalen Zusammenarbeit durch.

  sequa raute

Kontakt
Rezeption Bonn: +49 (0) 228 98238 - 0
E-Mail-Adresse: info@sequa.de


Äthiopien: Beratungs- und Schulungsmaßnahmen für den elektronischen Rechtsverkehr in Äthiopien

Äthiopien: Beratungs- und Schulungsmaßnahmen für den elektronischen Rechtsverkehr in Äthiopien

Die ReNoStar GmbH, gegründet im Jahr 1982, ist ein Unternehmen, dass Softwarelösungen für den Einsatz in Rechtsanwaltskanzleien, Gerichten, Notariaten, Rechtsabteilungen, Inkasso-Unternehmen und Steuerberatungsbüros entwickelt und vertreibt. Im Rahmen eines develoPPP.de Projektes, durchgeführt vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung über sequa, welches im Juni 2017 begonnen hat, möchte ReNoStar insgesamt etwa 330 äthiopische Studenten, Rechtsanwälte, Richter und andere Personen aus dem Bereich des Justizwesens mittels Beratungs- und Schulungsmaßnahmen über die Möglichkeiten des Einsatzes eines modernen elektronischen Rechtsverkehrs (ERV) informieren und sie befähigen, diese eigenständig zu implementieren und langfristig anzuwenden.
Erasmus+: 476 Mobilitätsplätze für Auszubildende und Bildungspersonal

Erasmus+: 476 Mobilitätsplätze für Auszubildende und Bildungspersonal

Die Nationale Agentur Bildung für Europa hat im Auftrag der EU-Kommission sequa‘s Antrag im EU Programm Erasmus+ bewilligt. Für die Mobilität von Auszubildenden in der dualen Erstausbildung (Programmteile SINDBAD und TRANSDUAL) stehen 406 Teilnehmerplätze in der Zeit von Juni 2017 bis Mai 2019 zur Verfügung. Sie ermöglichen Auszubildenden ihre sprachlichen und berufsspezifischen Kompetenzen innerhalb Europas auf- und auszubauen. Für die Mobilität von Bildungspersonal aus Bildungseinrichtungen und Betrieben (Programmteil move-it) stehen 70 Plätze zur Verfügung. Das Programm unterstützt den Erfahrungsaustausch mit Partnern in anderen Mitgliedsstaaten der EU sowie deren Personal- und Organisationsentwicklung.
Ukraine: Einführung praxisbezogener schulischer und betrieblicher Ausbildungsmaßnahmen im Textilsektor

Ukraine: Einführung praxisbezogener schulischer und betrieblicher Ausbildungsmaßnahmen im Textilsektor

Das polnische Unternehmen Teamdress Drawa Sp. z o. o. ist ein Europaweit agierender Produzent für hochwertige Arbeitsschutzbekleidung. Seit 2016 ist Teamdress Drawa durch den Ausbau einer Kooperation mit dem ukrainischen Unternehmen Debetex auch vermehrt in der Ukraine vertreten. Das Unternehmen ist auf qualifizierte Facharbeiter angewiesen, die in der Lage sind, die Aufträge aus Europa bedarfsgerecht zu erfüllen. Am Standort Ukraine stellte es sich jedoch als eine große Herausforderung heraus, qualifizierte Fachkräfte zu finden. Teamdress Drawa ist daher sehr daran interessiert, lokale Fachkräfte für seine hochwertige Produktion von Berufsbekleidung weiterzubilden.
Ukraine: Arbeitgeberverbände werden für den Sozialen Dialog gestärkt

Ukraine: Arbeitgeberverbände werden für den Sozialen Dialog gestärkt

Im Mai 2017 startete die erste Phase des Kammer und Verbandspartnerschafts (KVP) -Projektes zwischen dem Bildungswerk Mecklenburg-Vorpommern (BWMV) und den ukrainischen Arbeitgeberverbänden in den Regionen Dnipro und Kirowohrad.
Kambodscha: Qualifizierung kambodschanischer Modedesigner für die Entwicklung von hochwertigen, modern-ethnischen Designprodukten

Kambodscha: Qualifizierung kambodschanischer Modedesigner für die Entwicklung von hochwertigen, modern-ethnischen Designprodukten

Die Messe Berlin GmbH ist eine internationale Messe- und Ausstellungsgesellschaft des Landes Berlin. Seit 1962 veranstaltet sie einmal im Jahr die Verbrauchermesse „Bazaar Berlin“, auf der etwa 500 Hersteller und Händler aus dem Handwerk und Kunsthandwerk aus aller Welt ihre Produkte präsentieren. Insbesondere die Ausstellungsprodukte aus Kambodscha stoßen bei den deutschen Endverbrauchern derzeit auf großes Interesse. Im Rahmen eines develoPPP.de Projektes über sequa, welches im Februar 2017 begonnen hat, möchte die Messe Berlin in den nächsten 2 Jahren den Aufbau und die lokale Verankerung eines Modern Ethnic Design Centers in Kambodscha und – damit verbunden – die Entwicklung eines einjährigen…
Serbien: Dienstleistungen für die Wirtschaftskammer

Serbien: Dienstleistungen für die Wirtschaftskammer

Seit Januar 2017 unterstützt sequa die GIZ bei der Umsetzung eines Vorhabens zur Privatwirtschaftsförderung in benachteiligten Regionen Serbiens. Kern des Vorhabens ist die Stärkung der Dachkammer in Belgrad, die sich derzeit in einem umfassenden Reformprozess befindet. sequa entwickelt zusammen mit der Kammer Dienstleistungen in den drei Schwerpunktsektoren: Metall- und Maschinenbau organische Landwirtschaft und Informations- und Kommunikationstechnologien
IPD ist Gewinner des deutschen Vorentscheids für den  Europäischen Unternehmensförderpreis 2017

IPD ist Gewinner des deutschen Vorentscheids für den Europäischen Unternehmensförderpreis 2017

Das Import Promotion Desk (IPD) ist einer der beiden Gewinner des deutschen Vorentscheids zum Europäischen Unternehmensförderpreis 2017 (European Enterprise Promotion Awards, EEPA) und geht nun für Deutschland in der Wettbewerbskategorie "Internationalisierung der Wirtschaftstätigkeit" in die internationale Auswahl. Das IPD überzeugte die Expertenjury im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) als Initiative, die nachhaltig die internationale geschäftliche Zusammenarbeit aus-baut und dazu in den Partnerländern kleine und mittelständige Unternehmen unterstützt, Qualitätsstandards zu schaffen und ihre Handelstätigkeit voranzutreiben .
sequaForum 2017 A02: Schwerpuntkthema - develoPPP.de

sequaForum 2017 A02: Schwerpuntkthema - develoPPP.de

Editorial Ohne eine Deutungshoheit beanspruchen zu wollen: Es ist sicher zulässig zu sagen, dass in einem Entwicklungsland die Mehrzahl seiner Bewohner einen messbar niedrigen Lebensstandard hat. Dafür gibt es langfristig und nachhaltig nur eine Lösung, nämlich zukunftsorientierte Arbeitsplätze zu schaffen. Nach Berechnung der Vereinten Nationen müssen in Entwicklungs- und Schwellenländern bis 2030 mehr als 600 Millionen Jobs entstehen. Nur so lassen sich die mit der Agenda 2030 gesetzten Entwicklungsziele erreichen. Nach meinem Verständnis sind es vor allem erfolgreiche Unternehmen, die Arbeitsplätze erhalten und neue schaffen. Immer wieder ist die Forderung zu hören, man solle die Privatwirtschaft in die Pflicht nehmen,…
Tunesien: Hohe Frauenbeteiligung bei der Stärkung des Bio-Landbaus

Tunesien: Hohe Frauenbeteiligung bei der Stärkung des Bio-Landbaus

Der deutsche Bio-Pionier Weiling GmbH startete in Tunesien im März 2016 ein develoPPP.de-Projekt zur Stärkung des einheimischen Bio-Landbaus durch Weiterbildung, Technologietransfer und Verbandsaufbau. Die Projektaktivitäten sind auf großes Interesse seitens der tunesischen Bauern gestoßen. Seit dem Beginn des Projektes haben sich mehr als 40 Bauern dem Verband angeschlossen und bereits drei von ihnen auf biologischen Anbau umgestellt. Diese drei Betriebe bauen Tomaten nach den Standards der Demeter-Zertifizierung an und produzieren anschließend sonnengetrocknete Tomaten für den deutschen Markt.
Erasmus+ - Lernaufenthalt beim ECBM in London

Erasmus+ - Lernaufenthalt beim ECBM in London

Erasmus+ (SINDBAD/TRANSDUAL) ist ein Programm für Berufsschüler und Auszubildende. Das Programm zielt darauf ab, Berufsschüler und Auszubildende zu unterstützen, die praktische und theoretische Lernaufenthalte im Ausland (EU-Mitgliedsstaaten) vornehmen wollen, insbesondere zur Verbesserung ihrer Soft Skills wie Mobilität, Flexibilität, Toleranz und Teamfähigkeit. Ich bin Auszubildender bei der sequa und durfte über das Erasmus + Programm vor kurzem einen drei wöchigen Lernaufenthalt in London am European College of Business and Management (ECBM) absolvieren. Während des Unterrichtes wurde ich unter anderem unterrichtet in Themen wie Wirtschaft in Großbritannien, Gesetze und Rechte im Vereinigten Königreich oder Kommunikation am Arbeitsplatz.