Sequa gGmbH

Die sequa gGmbH ist eine weltweit tätige Entwicklungsorganisation und führt seit 1991 in enger Zusammenarbeit mit der deutschen Wirtschaft Programme und Projekte der internationalen Zusammenarbeit durch.

  sequa raute

Kontakt
Rezeption Bonn: +49 (0) 228 98238 - 0
E-Mail-Adresse: info@sequa.de


Marokko: Berufsorientierung und Ausbildung: bfz startet Berufsbildungspartnerschaft

Marokko: Berufsorientierung und Ausbildung: bfz startet Berufsbildungspartnerschaft

Seit dem 15. November 2016 kooperieren die Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) in einer Berufsbildungspartnerschaft mit drei Ausbildungszentren in Marokko. Das Ausbildungszentrum in Salé wird von der in Marokko für die Berufsausbildung zuständigen Behörde Office de la Formation Professionelle et de la Promotion du Travail (OFPPT) geführt und bietet eine überwiegend schulische Ausbildung an. Das Ausbildungszentrum in Kénitra untersteht der Industrie- und Handelskammer in Rabat. Es entstand vor gut 25 Jahren aus einer Partnerschaft mit der IHK in Bochum und bietet duale Ausbildung nach deutschem Vorbild an. Das Ausbildungszentrum in Marrakesch wird von der Handwerkskammer Marrakesch-Safi betrieben. Die Auszubildenden…
Ukraine: Qualifizierungsmaßnahmen für Fach- und Führungskräfte in der ukrainischen  Bekleidungsindustrie

Ukraine: Qualifizierungsmaßnahmen für Fach- und Führungskräfte in der ukrainischen Bekleidungsindustrie

Die Die Firma Création Gross ist einer der führenden Herrenbekleidungsunternehmen in Deutschland. Das Unternehmen stellt in ihren Produktionsstätten in Rumänien, Mazedonien, Bosnien & Herzegowina und Bulgarien Anzüge, Sakkos, Hosen, Westen und Mäntel her. In naher Zukunft soll auch in der Westukraine ein Standort aufgebaut werden. Im Rahmen eines develoPPP.de Projektes mit sequa, welches im August 2016 begonnen hat, möchte Création Gross in Zusammenarbeit mit der Firma Weis Consulting, der ukrainischen Firma Gronotex und einer beruflichen Schule für Bekleidungsindustrie in Vinohradiv (Westukraine) ein Qualifizierungsprogramm für die Erstausbildung sowie Weiterbildung für Fach- und Führungskräfte in der ukrainischen Bekleidungsbranche entwickeln.
Nordirak: Berufliche Potentiale von Flüchtlingen fördern

Nordirak: Berufliche Potentiale von Flüchtlingen fördern

Die Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) unterstützen die autonome kurdische Regierung seit August 2016 dabei, Flüchtlingen und internen Vertriebenen eine berufliche Perspektive im Nordirak zu bieten. Angesichts der kriegerischen Auseinandersetzungen in direkter Nachbarschaft und der Notwendigkeit für Flüchtlinge wie Vertriebene rasch Einkommen zu erzielen, soll die Berufsbildung v.a. im Rahmen von Kurzzeittrainings durchgeführt werden. Das Projekt läuft bis 31.07.2019.
Fördermittel für Unternehmen: Start des 4. develoPPP.de Ideenwettbewerbs in 2016

Fördermittel für Unternehmen: Start des 4. develoPPP.de Ideenwettbewerbs in 2016

Am 15.11.2016 beginnt der 4. develoPPP.de-Ideenwettbewerb 2016 von sequa. Interessierte Unternehmen können ihre Bewerbung für den Ideenwettbewerb bis zum 31. Dezember 2016 bei sequa einreichen. develoPPP.de- Vorschläge können grundsätzlich zu allen entwicklungsrelevanten Themen eingereicht werden.
sequaForum 2016 A3: Schwerpunktthema 25 Jahre sequa

sequaForum 2016 A3: Schwerpunktthema 25 Jahre sequa

Am 23. September 1991 gründeten der Deutsche Industrie- und Handelskammertag, damals DIHT, und der Zentralverband des deutschen Handwerks (ZDH) das gemeinnützige Unternehmen sequa. Es war ein Zeitpunkt, an dem wesentliche Veränderungen in der neuen, gesamtdeutschen Entwicklungspolitik begannen. Heute ist die Zusammenarbeit mit der Wirtschaft in der Entwicklungszusammenarbeit gewissermaßen »Mainstream«, national wie international. Dies zeigt sich auch in der Entwicklung, die sequa genommen hat.
Indonesien: Capacity Development-, Zertifizierungs- und Investitionsmaßnahmen zur Produktionssteigerung und Qualitätsverbesserung von Bio-Kokos-Blütenzucker

Indonesien: Capacity Development-, Zertifizierungs- und Investitionsmaßnahmen zur Produktionssteigerung und Qualitätsverbesserung von Bio-Kokos-Blütenzucker

Die Flores Farm GmbH ist ein Handelsunternehmen das sich auf das Importieren von hochwertigen Bio-Nahrungsmitteln spezialisiert hat. Das Sortiment umfasst 30 verschiedene Produkte, die aus über 15 Ländern importiert werden. Es handelt sich dabei neben Nüssen aus Indonesien, Brasilien und der Mongolei vor allem um Trockenfrüchte, wie etwa Ananasringe aus Ghana, Mangostücke aus Burkina Faso, Granatapfelsamen aus Indien oder Gojibeeren aus China. Im Rahmen eines develoPPP.de Projektes mit sequa, welches im Mai 2016 begonnen hat, möchte Flores Farm etwa 800 Kleinbauern, zwei bäuerliche Kooperativen sowie mind. 100 Mitarbeiter eines indonesischen Verarbeitungs- und Exportunternehmens befähigen, die faire nationale und internationale Vermarktung…
Georgien: sequa unterstützt die Exportstrategie Georgiens

Georgien: sequa unterstützt die Exportstrategie Georgiens

Innerhalb des Programms Private Sector Development South Caucasus (PSD SC) der GIZ gibt es einen EU-finanzierten Teil mit dem Titel „SME Development and DCFTA“, der sich mit den Konsequenzen aus dem Assoziierungsabkommen Georgiens mit der EU von 2014 und der geschaffenen Freihandelszone DCFTA (Deep and Comprehensive Free Trade Area) befasst.
Marokko: Berufliche Qualifizierung für das Handwerk

Marokko: Berufliche Qualifizierung für das Handwerk

Ab August 2016 geht die Berufsbildungspartnerschaft (BBP) zwischen der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main und seinen marokkanischen Partnern, der Handwerkskammer Fès-Mèknes und der staatlichen Behörde für Berufsbildung und Arbeitsförderung (OFPPT) in eine zweite Phase von drei Jahren.
BMZ-Qualifizierungsinitiative für Flüchtlinge: Ergiebiger Erfahrungsaustausch

BMZ-Qualifizierungsinitiative für Flüchtlinge: Ergiebiger Erfahrungsaustausch

Am 11. Oktober 2016 organisierte sequa im Bildungszentrum Hansemann der HWK Dortmund einen Erfahrungsaustausch der Qualifizierungsinitiative des BMZ für Flüchtlinge in Deutschland. Mehr als 30 Verantwortliche aus Kammern, Verbänden und Bildungsträgern der 34 Teilprojekte des Programms nutzten die Gelegenheit, sich zu informieren und auszutauschen, was gut gelungen ist, welche Probleme auftauchen und welche Verbesserungen möglich sind. Allen Projekten gemeinsam ist das Bestreben, Flüchtlingen durch berufliche Ausbildung bessere Chancen zu eröffnen. Hierfür sind vielfältige Fragen zu klären: Wie findet man die geeigneten Teilnehmer, wie gewinnt man Ausbildungsbetriebe, wie geht man mit der Heterogenität der Teilnehmer um, wie organisiert man die Betreuung…
Bonn: Erfolgreicher KVP/BBP-Workshop

Bonn: Erfolgreicher KVP/BBP-Workshop

Am 20. September 2016 veranstaltete die sequa ihren diesjährigen KVP/BBP-Workshop im Gustav-Stresemann-Institut in Bonn. Der Workshop richtete sich an die Fachlichen Steuerer und Langzeitexperten der deutschen Projektpartner, die gemeinsam mit der sequa Kammer- und Verbandspartnerschafts-Programme (KVP) sowie Berufsbildungspartnerschafts-Programme (BBP) durchführen. Die rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten am Vormittag zunächst einen Überblick über das Gesamtportfolio der sequa und informierten sich über die erfreuliche Entwicklung der KVP und BBP-Programme in den vergangenen Jahren. Dr. Leo Kreuz, Leiter des Referats 114 „Zusammenarbeit mit der Wirtschaft / Nachhaltige Wirtschaftspolitik“ unterstrich die wachsende Bedeutung von Kooperationen mit der Wirtschaft in der deutschen Entwicklungszusammenarbeit, die…