Sequa gGmbH

Die sequa gGmbH ist eine weltweit tätige Entwicklungsorganisation und führt seit 1991 in enger Zusammenarbeit mit der deutschen Wirtschaft Programme und Projekte der internationalen Zusammenarbeit durch.

  sequa raute

Kontakt
Rezeption Bonn: +49 (0) 228 98238 - 0
E-Mail-Adresse: info@sequa.de


Belize: Kapazitätsaufbau von Berufsbildungszentren und Entwicklung eines Weiterbildungsprogramms

Belize: Kapazitätsaufbau von Berufsbildungszentren und Entwicklung eines Weiterbildungsprogramms

sequa hat im Konsortium mit GFA Consulting Group (Konsortiumsleiter) und der University of West Indies einen Service-Vertrag der Europäischen Kommission gewonnen. Das spezifische Ziel des Projekts ist die Erhöhung der Kapazitäten von Berufsschuldirektoren und Berufsschullehrer (w/m) im Banenengürtel von Belize, um den Schülerinnen/Schülern eine qualitativ hochwertige Ausbildung zu bieten. Das Projekt hat im Juni 2017 begonnen und wird 18 Monate laufen.
Fördermittel für Unternehmen: Start des 3. develoPPP.de Ideenwettbewerbs in 2017

Fördermittel für Unternehmen: Start des 3. develoPPP.de Ideenwettbewerbs in 2017

Am 15.08.2017 beginnt der 3. develoPPP.de-Ideenwettbewerb 2017 von sequa. Interessierte Unternehmen können ihre Bewerbung für den Ideenwettbewerb bis zum 30. September 2017 bei sequa einreichen. develoPPP.de- Vorschläge können grundsätzlich zu allen entwicklungsrelevanten Themen eingereicht werden. sequa bietet sich mit ihrer Expertise und ihren Netzwerken jedoch vor allem als Ansprechpartner für Unternehmen an, die in ihren Projekten praxisorientierte Maßnahmen der Aus- und Weiterbildung in den Mittelpunkt stellen. Die Bewerbungsunterlagen für die Teilnahme am Wettbewerb finden Sie hier.
Tansania: Der Ausbildungsverbund Teltow unterstützt die sansibarische Berufsbildung

Tansania: Der Ausbildungsverbund Teltow unterstützt die sansibarische Berufsbildung

Ein weiterer Schritt in der langjährigen Partnerschaft zwischen Potsdam und Sansibar Seit April 2017 kooperiert der Ausbildungsverbund Teltow (AVT) – Bildungszentrum der IHK Potsdam - mit der sansibarischen Berufsbildungsbehörde VTA, der lokalen Industrie- und Handelskammer ZNCCIA und weiteren ausgewählten Einrichtungen der beruflichen Bildung. Ziel der BBP ist es, die Aus- und Fortbildung von Ausbildern an vor allem staatlichen Berufsbildungszentren und in ausgewählten Betrieben zu verbessern und so ihre Fach-, Methoden- und Sozialkompetenz zu steigern. Im Rahmen der ersten Phase des Projekts sollen die Voraussetzungen für die Schaffung eines Kompetenzzentrums für die Ausbilderfortbildung an einem staatlichen Berufsbildungszentrum etabliert werden.
China: Verbesserung von Sozialstandards und Arbeitsbedingungen in KMU in China

China: Verbesserung von Sozialstandards und Arbeitsbedingungen in KMU in China

Matrix APA entwirft und importiert qualitativ hochwertige Mode-, Werbe- und Kosmetikprodukte sowie Geschenkartikel für führende Marken und Einzelhändler in Europa. Das Unternehmen hat insgesamt rund 50 Mitarbeiter mit Hauptsitz in London und Niederlassungen in Hong Kong und Dongguan, China. Im Rahmen eines develoPPP.de Projektes über sequa, welches im Februar 2017 begonnen hat, will Matrix APA - in Kooperation mit sieben weiteren Unternehmen, die im Einzelhandel für Kleidung, Schuhe, Sportartikel und Modeaccesoires tätig und Mitgleider der ETI (Ethical Trading Initiative) sind - durch die Entwicklung eines Marktes für SCORE (Sustaining Competi-tive and Responsible Enterprises) Business Training, die Arbeitsbedingungen in kleinen und…
Äthiopien: Beratungs- und Schulungsmaßnahmen für den elektronischen Rechtsverkehr in Äthiopien

Äthiopien: Beratungs- und Schulungsmaßnahmen für den elektronischen Rechtsverkehr in Äthiopien

Die ReNoStar GmbH, gegründet im Jahr 1982, ist ein Unternehmen, dass Softwarelösungen für den Einsatz in Rechtsanwaltskanzleien, Gerichten, Notariaten, Rechtsabteilungen, Inkasso-Unternehmen und Steuerberatungsbüros entwickelt und vertreibt. Im Rahmen eines develoPPP.de Projektes, durchgeführt vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung über sequa, welches im Juni 2017 begonnen hat, möchte ReNoStar insgesamt etwa 330 äthiopische Studenten, Rechtsanwälte, Richter und andere Personen aus dem Bereich des Justizwesens mittels Beratungs- und Schulungsmaßnahmen über die Möglichkeiten des Einsatzes eines modernen elektronischen Rechtsverkehrs (ERV) informieren und sie befähigen, diese eigenständig zu implementieren und langfristig anzuwenden.
Erasmus+: 476 Mobilitätsplätze für Auszubildende und Bildungspersonal

Erasmus+: 476 Mobilitätsplätze für Auszubildende und Bildungspersonal

Die Nationale Agentur Bildung für Europa hat im Auftrag der EU-Kommission sequa‘s Antrag im EU Programm Erasmus+ bewilligt. Für die Mobilität von Auszubildenden in der dualen Erstausbildung (Programmteile SINDBAD und TRANSDUAL) stehen 406 Teilnehmerplätze in der Zeit von Juni 2017 bis Mai 2019 zur Verfügung. Sie ermöglichen Auszubildenden ihre sprachlichen und berufsspezifischen Kompetenzen innerhalb Europas auf- und auszubauen. Für die Mobilität von Bildungspersonal aus Bildungseinrichtungen und Betrieben (Programmteil move-it) stehen 70 Plätze zur Verfügung. Das Programm unterstützt den Erfahrungsaustausch mit Partnern in anderen Mitgliedsstaaten der EU sowie deren Personal- und Organisationsentwicklung.
Ukraine: Einführung praxisbezogener schulischer und betrieblicher Ausbildungsmaßnahmen im Textilsektor

Ukraine: Einführung praxisbezogener schulischer und betrieblicher Ausbildungsmaßnahmen im Textilsektor

Das polnische Unternehmen Teamdress Drawa Sp. z o. o. ist ein Europaweit agierender Produzent für hochwertige Arbeitsschutzbekleidung. Seit 2016 ist Teamdress Drawa durch den Ausbau einer Kooperation mit dem ukrainischen Unternehmen Debetex auch vermehrt in der Ukraine vertreten. Das Unternehmen ist auf qualifizierte Facharbeiter angewiesen, die in der Lage sind, die Aufträge aus Europa bedarfsgerecht zu erfüllen. Am Standort Ukraine stellte es sich jedoch als eine große Herausforderung heraus, qualifizierte Fachkräfte zu finden. Teamdress Drawa ist daher sehr daran interessiert, lokale Fachkräfte für seine hochwertige Produktion von Berufsbekleidung weiterzubilden.
Ukraine: Arbeitgeberverbände werden für den Sozialen Dialog gestärkt

Ukraine: Arbeitgeberverbände werden für den Sozialen Dialog gestärkt

Im Mai 2017 startete die erste Phase des Kammer und Verbandspartnerschafts (KVP) -Projektes zwischen dem Bildungswerk Mecklenburg-Vorpommern (BWMV) und den ukrainischen Arbeitgeberverbänden in den Regionen Dnipro und Kirowohrad.
Kambodscha: Qualifizierung kambodschanischer Modedesigner für die Entwicklung von hochwertigen, modern-ethnischen Designprodukten

Kambodscha: Qualifizierung kambodschanischer Modedesigner für die Entwicklung von hochwertigen, modern-ethnischen Designprodukten

Die Messe Berlin GmbH ist eine internationale Messe- und Ausstellungsgesellschaft des Landes Berlin. Seit 1962 veranstaltet sie einmal im Jahr die Verbrauchermesse „Bazaar Berlin“, auf der etwa 500 Hersteller und Händler aus dem Handwerk und Kunsthandwerk aus aller Welt ihre Produkte präsentieren. Insbesondere die Ausstellungsprodukte aus Kambodscha stoßen bei den deutschen Endverbrauchern derzeit auf großes Interesse. Im Rahmen eines develoPPP.de Projektes über sequa, welches im Februar 2017 begonnen hat, möchte die Messe Berlin in den nächsten 2 Jahren den Aufbau und die lokale Verankerung eines Modern Ethnic Design Centers in Kambodscha und – damit verbunden – die Entwicklung eines einjährigen…
Serbien: Dienstleistungen für die Wirtschaftskammer

Serbien: Dienstleistungen für die Wirtschaftskammer

Seit Januar 2017 unterstützt sequa die GIZ bei der Umsetzung eines Vorhabens zur Privatwirtschaftsförderung in benachteiligten Regionen Serbiens. Kern des Vorhabens ist die Stärkung der Dachkammer in Belgrad, die sich derzeit in einem umfassenden Reformprozess befindet. sequa entwickelt zusammen mit der Kammer Dienstleistungen in den drei Schwerpunktsektoren: Metall- und Maschinenbau organische Landwirtschaft und Informations- und Kommunikationstechnologien