Sequa gGmbH

Die sequa gGmbH ist eine weltweit tätige Entwicklungsorganisation und führt seit 1991 in enger Zusammenarbeit mit der deutschen Wirtschaft Programme und Projekte der internationalen Zusammenarbeit durch.

  sequa raute

Kontakt
Rezeption Bonn: +49 (0) 228 98238 - 0
E-Mail-Adresse: info@sequa.de


Ruanda: Die Berufsbildungspartnerschaft der HWK Koblenz geht in die zweite Phase

Ruanda: Die Berufsbildungspartnerschaft der HWK Koblenz geht in die zweite Phase

Im November 2017 hat die zweite Phase der Berufsbildungspartnerschaft der HWK Koblenz in Ruanda begonnen. Sie endet im Oktober 2020. Die HWK Koblenz kooperiert mit der Workforce Development Authority (WDA), dem Bauverband Association des Entrepreneurs du Bâtiment et Travaux Publics (AEBTP) sowie den Berufsbildungszentren Integrated Polytechnic Regional Center (IPRC) East sowie St. Joseph Integrated Technical College (SJITC). Das Projekt zielt darauf ab, den dualen Ansatz in ausgewählten Ausbildungsberufen des Bausektors einzuführen.
Botsuana: Praxisorientierte Mechatronik-Ausbildung

Botsuana: Praxisorientierte Mechatronik-Ausbildung

Bis November 2019 unterstützt der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) in einer ersten dreijährigen Projektphase im  Berufsbildungspartnerschatsprogramm Partner in Botsuana dabei, die berufliche Ausbildung zu verbessern und Inhalte mehr auf die Bedürfnisse der lokalen Wirtschaft anzunähern.
Uganda: HWK zu Köln setzt Berufsbildungspartnerschaft fort

Uganda: HWK zu Köln setzt Berufsbildungspartnerschaft fort

Die Berufsbildungspartnerschaft der Handwerkskammer (HWK) zu Köln in Uganda ist im Dezember 2017 in die zweite Phase gegangen. Sie endet im November 2020. Die Zusammenarbeit mit den bisherigen Partnern Nakawa Vocational Training Institute (NVTI), Uganda Manufacturers Association (UMA) und Uganda Small Scale Industries Association (USSIA) wird fortgesetzt. Ziel ist weiterhin, die Erstausbildung bei NVTI praxisnäher und bedarfsgerechter zu gestalten und ein nachfrageorientiertes Weiterbildungsangebot für Unternehmen zu schaffen.
Peru: Stärkung ausgewählter Industrie- und Handelskammern durch den Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA)

Peru: Stärkung ausgewählter Industrie- und Handelskammern durch den Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA)

Der Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA) e.V. setzt seine Partnerschaft mit peruanischen Handelskammern in einer zweiten Projektphase von drei Jahren fort. Sie begann im August 2017 und wird im Juli 2020 enden.Die peruanischen Partner sind die Dachkammer Perucámaras mit der IHK Lima sowie die Regionalkammern von Piura und Puno. Das Ziel ist weiterhin, die Partnerkammern als Interessenvertreter und Anbieter von qualitativ hochwertigen Dienstleistungen zu stärken.
Europäischen Unternehmensförderpreis 2017:  Besondere Würdigung des IPD durch EU-Kommission

Europäischen Unternehmensförderpreis 2017: Besondere Würdigung des IPD durch EU-Kommission

Bonn/Tallinn, 04.12.2017 Die EU-Kommission würdigt das Import Promotion Desk (IPD), eine Initiative zur Importförderung, im Rahmen des Europäischen Unternehmensförderpreises als besonderes Projekt in der Kategorie „Förderung der Internationalisierung der Wirtschaftstätigkeit“. Der Preis wird seit 2006 von der Europäischen Kommission vergeben.
Myanmar: Shwe Job App informiert über Arbeitnehmerrechte  - Ermächtigung von Frauen durch digitale Lösungen

Myanmar: Shwe Job App informiert über Arbeitnehmerrechte - Ermächtigung von Frauen durch digitale Lösungen

Die C&A Stiftung beauftragte sequa in 2017 damit, Informationen über Arbeits- und Arbeitsschutzgesetzgebung in der Textil- und Bekleidungsindustrie in Myanmar mit einer smartphone app namens Shwe Job (Goldene Arbeit auf Burmesisch) zu verbreiten. Ziel ist es, möglichst vielen Arbeitskräften in Myanmar Informationen leicht und schnell zugänglich zu machen, damit sie ihre Rechte kennenlernen.
Neuer develoPPP.de Ideenwettbewerb für Unternehmer gestartet

Neuer develoPPP.de Ideenwettbewerb für Unternehmer gestartet

Sie möchten in Entwicklungs- und Schwellenländern neue Märkte erschließen, innovative Technologien pilotieren und dabei in nachhaltige Entwicklungen investieren? Bis zum 31. Dezember können Unternehmen ihre Projektideen für eine Entwicklungspartnerschaft einreichen – www.develoPPP.de Der niederländische Softwareentwickler Competa IT und sein kenianischer Partner trainieren Programmierer im agilen Projektmanagement über die Schulungsplattform CodePamoja. Zusammen mit sequa bildete das Unternehmen rund 90 IT-Fachkräfte aus, 1/3 davon Frauen, die heute komplexe IT-Projekte für kenianische und internationale Kunden umsetzen. Bis zum 31. Dezember können Unternehmen ihre Projektidee für eine Entwicklungspartnerschaft einreichen.
Fördermittel für Unternehmen: Start des 4. develoPPP.de Ideenwettbewerbs in 2017

Fördermittel für Unternehmen: Start des 4. develoPPP.de Ideenwettbewerbs in 2017

Am 15.11.2017 beginnt der 4. develoPPP.de-Ideenwettbewerb 2017 von sequa. Interessierte Unternehmen können ihre Bewerbung für den Ideenwettbewerb bis zum 31. Dezember 2017 bei sequa einreichen. develoPPP.de- Vorschläge können grundsätzlich zu allen entwicklungsrelevanten Themen eingereicht werden. sequa bietet sich mit ihrer Expertise und ihren Netzwerken jedoch vor allem als Ansprechpartner für Unternehmen an, die in ihren Projekten praxisorientierte Maßnahmen der Aus- und Weiterbildung in den Mittelpunkt stellen. Die Bewerbungsunterlagen für die Teilnahme am Wettbewerb finden Sie hier.
Südkaukasus: Förderung von wirtschaftlichen Schlüsselsektoren an der Schnittstelle von Europa und Asien

Südkaukasus: Förderung von wirtschaftlichen Schlüsselsektoren an der Schnittstelle von Europa und Asien

Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) führt seit März 2017 das o. g. Programm mit Unterstützung von sequa durch, die sich mit verschiedenen Trainings- und Beratungsmaßnahmen für Einrichtungen des privaten und öffentlichen Sektors in Georgien, Armenien und Aserbeidschan beteiligt. Darunter sind Organisationen im Bereich der beruflichen Bildung. Sektorale Schwerpunkte sind in allen drei Zielländern Wein und Tourismus, sowie die Bauwirtschaft in Georgien, der Präzisionswerkzeugbau in Armenien und die Landwirtschaft in Aserbeidschan.
Türkei: ClearNET: Capacity Development in Form von theoretischen und praktischen Schulungen zur dezentralen biologischen Abwasserbehandlung

Türkei: ClearNET: Capacity Development in Form von theoretischen und praktischen Schulungen zur dezentralen biologischen Abwasserbehandlung

Das mittelständische Unternehmen GreenLife GmbH ist einer der führenden Experten im Bereich des dezentralen Wassermanagements. Im Rahmen eines develoPPP.de Projektes, gefördert vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) über sequa, welches im September 2017 begonnen hat, plant Green Life die Errichtung einer Demonstrationskläranlage in der Provinz Bursa, um eine nachhaltige Verbesserung der Abwasserbehandlung im ländlichen Raum der Türkei nachweisen und Trainingsmaßnahmen sowohl theoretisch als auch praktisch durchführen zu können.