Sequa gGmbH

Projektbeschreibung

develoPPP.de - Philippinen: Entwicklungspartnerschaft für eine praxisorientierte, hochqualifizierte Gastronomie-Ausbildung für junge Frauen auf den Philippinen gestartet
 

Projektnummer:

713-230

Projektlaufzeit:

Juni 2018 bis September 2020

Geber:

Bundesministrium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)

Ausgangssituation: Der Gastgewerbe- und Tourismussektor ist mit ca. 5 Millionen Angestellten einer der wichtigsten philippinischen Wirtschaftssektoren. Außerdem besitzt dieser Sektor eine große strategische Bedeutung für die weitere wirtschaftliche Entwicklung des Landes, da davon auszugehen ist, dass er in den nächsten Jahren weiter kontinuierlich wachsen wird. Der steigende Bedarf an qualifiziertem Personal vor allem in der Gastronomie (also z.B. Chefköche oder Küchenmanager) kann jedoch derzeit nicht in ausreichendem Maße lokal bedient werden. Die verfügbaren Ausbildungen sind entweder nur für eine geringe Zahl an wohlhabenden jungen Menschen überhaupt erschwinglich oder sie haben nicht die notwendige Qualität, um Absolventen/innen auf die gut dotierten Jobs vorzubereiten. Auch für Unternehmensgründungen im Bereich des Gastgewerbes, die im wachsenden philippinischen Markt durchaus einen lukrativen Karriereweg darstellen, werden die Auszubildenden bisher nicht ausreichend geschult.

Zielsetzung und geplante Maßnahme: Das Projekt will hier ansetzen und gemeinsam mit dem lokalen Bildungspartner Miriam College (ein College für Mädchen und junge Frauen) eine qualitativ hochwertige Gastronomie- bzw. Kochausbildung nach internationalem Standard (“International Track Culinary Arts Programme“) auf den Philippinen etablieren. Das Ziel des Vorhabens ist es, den Partner Miriam College in die Lage zu versetzten, diese Ausbildung dauerhaft anzubieten. Die Absolventinnen sollen so Zugang zu gutbezahlten Arbeitsstellen in Restaurants oder im Hotelgewerbe erhalten und über die nötigen Fähigkeiten verfügen, in diesem Sektor auf den Philippinen als Unternehmerinnen zu bestehen. HRC und Miriam College werden eine 2-jährige, praxisorientierte Ausbildung entwickeln, die Theorie- und Praxisunterricht am Miriam College und der HRC Culinary Academy in Bulgarien, Praktika in der lokalen und internationalen Gastronomie sowie Module der Betriebswirtschaft und Unternehmensführung umfasst. Im Projektverlauf wird die Entwicklung des Ausbildungscurriculums und das Training der Lehrkräfte und des Ausbildungspersonals am Miriam College im Vordergrund stehen. Auch Verwaltung und Management des Partners sollen geschult werden, um das Miriam College zu befähigen, alle Aspekte der internationalen Ausbildung (inklusive die Vermittlung von Praktika im In- und Ausland) in Zukunft selbständig zu betreuen. Bis Projektende werden mindestens acht Lehrkräfte, Ausbilder und Manager am Miriam College umfassend geschult sein sowie eine erste Generation von ca. 40 Auszubildenden im Programm eingeschrieben sein und das erste Ausbildungsjahr erfolgreich beendet haben.

Interesse des privaten Partners: Als Karriereentwicklungsunternehmen im Gastronomiesektor strebt HRC danach, seine aktuelle Rekrutierungsbasis zu erweitern und den Einfluss auf Ausbildung und Qualifikation des vermittelten Personals zu vergrößern. Durch das develoPPP.de-Projekt und die Zusammenarbeit mit Miriam College möchte HRC langfristig einen Absolventinnenpool aufbauen und damit für seine Kunden (oft international bekannte Hotelketten) die hohe Nachfrage nach gut ausgebildetem und praxiserfahrenem Personal für Küche und Gastronomie bedienen. HRC erhofft sich durch die Zusammenarbeit mit Miriam College in den Philippinen auch eine bessere Vernetzung im lokalen Markt, in dem die Gastronomie einen Wachstumssektor darstellt und damit Entwicklungspotenzial für HRCs Angebot in der Region bietet.

Entwicklungspolitischer Nutzen: Die Zielgruppe des Projekts sind insgesamt mindestens acht Ausbilder, Lehrkräfte und Angestellte des Miriam College sowie 140 Auszubildende im Gastronomiegewerbe. Das Ziel des Projektes ist es, das Miriam College zu befähigen, eine international anerkannte und bedarfsgerechte Kochausbildung langfristig erfolgreich anzubieten. Einerseits soll so der Wachstumssektor Hotel und Gastronomie in den Philippinen und damit auch die wirtschaftliche Entwicklung vor Ort gestärkt werden. Andererseits soll jungen Frauen aus einkommensschwächeren Schichten eine bezahlbare Ausbildungsmöglichkeit mit internationalen Standards eröffnet werden, die ihnen eine Karriere in den höher qualifizierten Positionen im Gastronomiesektor ermöglicht, zur Gründung eigener Unternehmen in diesem Sektor befähigt und allgemein Erwerbschancen in einem wachsenden Markt bietet. Indirekt kann das Projekt dazu beitragen, ein Beispiel für eine praxisorientierte, moderne berufliche Ausbildung auf den Philippinen zu schaffen. Das Projekt kann darüber hinaus langfristig einen Beitrag zu einer Änderung der Wahrnehmung von philippinischen Arbeitskräften als hauptsächlich geringqualifizierte, billige Beschäftigte leisten, da zunehmend hochqualifizierte Absolventen mit internationaler Erfahrung auf dem philippinischen Arbeitsmarkt verfügbar sein werden.

Weitere Informationen erhalten Sie über anja.kiefer@sequa.de oder unter +49 (0) 228 - 98 238 - 57.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok