Sequa gGmbH
1802 sF

Editorial


Lateinamerika ist nicht nur geografisch von Europa weit entfernt. Die südlichen und mittleren Teile des amerikanischen Kontinents stehen auch nicht im Fokus, wenn es um das entwicklungspolitische Hauptthema dieser Tage geht: Flucht und Migration.

Dennoch realisiert sequa immerhin 17 Projekte in Lateinamerika. Dies sind elf Prozent unseres Portfolios von aktuell 150 Projekten. Jedes zehnte Vorhaben im Rahmen unserer Kammer- und Verbandspartnerschaften sowie unserer Kooperationen im Bereich der Berufsbildung setzen wir in Mittel- und Südamerika um – in Brasilien, Ecuador, Kolumbien, Mexiko und Peru.

Bei den Unternehmen ist das Interesse für Lateinamerika noch größer: Jedes fünfte Projekt unseres develoPPP.de-Programms führen wir in Kooperation mit Firmen in ei-nem lateinamerikanischen Land durch – in Brasilien, Ecuador, Mexiko und Peru.

Auch die Importwirtschaft richtet ihr Augenmerk zunehmend auf den Subkontinent jenseits des Atlantiks. Mit unserem Vorhaben »Import Promotion Desk« arbeiten wir in Peru und Kolumbien daran, die Handelsbeziehungen mit Europa auszubauen.

Das größte Vorhaben jedoch, an dem wir uns schon sehr lange und mit großem Engagement beteiligen, ist AL-Invest 5.0. Das Programm glänzt mit beeindruckenden Zahlen: 18 Länder, 110 Kammern und Ver-bände, 27.000 beteiligte Unternehmen. Diese Ausgabe des sequaForums gibt einen Einblick.

Gebhard Weiss, Geschäftsführer

PDF-Download der aktuellen sF-Ausgabe.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok