Sequa gGmbH
gizlogo standard rgb 300

sequa leistet vom Sommer 2018 bis Ende 2019 einen Beitrag zum GIZ Programm „Förderung von Wirtschaft und Beschäftigung“ (Eco-Emploi) in Ruanda im Handlungsfeld Privatwirtschaftsförderung. sequa unterstützt das Capacity Development von ausgewählten Mitgliedsverbänden (BMOs), die zu den Schwerpunktsektoren des Programms gehören (z.B. Tourismus, IT).

Das Ziel des BMO Capacity Development Trainingsprogramms ist: „Die Kapazitäten von Mitgliedsverbänden sollen verbessert werden, so dass sie sich selbst als professionelle und nachhaltige Verbände organisieren können. Dadurch sind sie in der Lage ihren Mitgliedsfirmen marktorientierte Serviceangebote und eine effektive Interessensvertretung anzubieten.“

Dies ist eine Grundvoraussetzung für die Einbeziehung des Privatsektors in die Durchführung von Maßnahmen, die die Entwicklung nachhaltiger Beschäftigung fördern.

sequas BMO Capacity Development Trainingsprogramm besteht aus einer Kombination von Theorie und Praxis. Die Herausforderung für die Mitgliedsverbände liegt in der Integration von neu erworbenem, theoretischem Wissen in ihren Arbeitsalltag. Daher besteht das Trainingsprogramm aus drei Komponenten, um die Anwendung des Gelernten aktiv zu unterstützen:

  • Trainingworkshops (theoretischer Input, praktische Übungen)
  • Individuelle Aufgabenstellungen pro Verband, die sich der Verband selbst stellt
  • Coaching Unterstützung durch die Trainer, um die individuelle Aufgabenstellung zu erreichen (hauptsächlich online coaching)

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte sabine.schacknat@sequa.de  oder unter +49 (0) 228 98238 35. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok