Sequa gGmbH
IMG 9107 web

Das neue von der EU finanzierte ARCHIPELAGO-Programm zur Förderung der Beschäftigungsfähigkeit und der Schaffung von Arbeitsplätzen durch berufliche und unternehmerische Ausbildung wurde am 10. Dezember 2018 gestartet. Die Europäische Kommission organisierte zusammen mit SEQUA, CPCCAF und EUROCHAMBRES in Dakar die Auftaktkonferenz des Regionalprogramms ARCHIPELAGO, an der mehr als 300 interessierte Gäste teilnahmen.

ARCHIPELAGO wird von der Europäischen Kommission über den Treuhandfonds der Europäischen Union für Afrika (EUTF) finanziert und ist ein auf vier Jahre angelegtes Programm zur Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit und Integration junger Menschen in den Arbeitsmarkt durch gezielte Maßnahmen der technischen und beruflichen Bildung. Das Programm wird die Entwicklung von Fähigkeiten in Sektoren mit Qualifikationslücken und einem hohen Beschäftigungs- und Wachstumspotential fördern.

Das Programm ist innovativ und basiert auf dem Austausch von Know-how, der Zusammenarbeit und der Mobilisierung von afrikanischen und europäischen Organisationen des privaten Sektors (Kammern, Unternehmerverbände, Ausbildungszentren und andere Organisationen zur Unterstützung der Wirtschaft). Diese Partnerschaften werden im Rahmen eines Ideenwettbewerbs ausgewählt, die für einen Zeitraum von bis zu 36 Monaten zwischen 4000.000 und 600.000 EUR an Zuschüssen erhalten können.

ARCHIPELAGO deckt 12 Länder in der Sahelzone und im Tschadsee ab: Burkina Faso, Kamerun, Côte d'Ivoire, Gambia, Ghana, Guinea, Mali, Mauretanien, Niger, Nigeria, Senegal, Tschad.

Link zum Dossier

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte christiane.beck@sequa.de.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok