Berufliche Bildung

Iran: Empowerment von afghanischen Flüchtlingsfrauen

Das Projekt ARIVET arbeitet mit weiblichen Flüchtlingen und von Frauen geführten Haushalten an einer einkommensschaffenden Maßnahme, die die Produktion und den Verkauf von Kunsthandwerk, wie die Herstellung von Broschen, Schlüsselanhängern und Weihnachtsdekoration, fördert.

Quelle: Team ARIVET

Flüchtlinge sind generell eine vulnerable Gruppe, zumal sie nicht die gleichen Rechte und den gleichen Zugang zu Dienstleistungen haben wie die Bürger des Landes, in dem sie sich aufhalten. Aufgrund mangelnder Bildung und anderer Barrieren ist es für sie auch schwierig, eine Anstellung zu finden und sich in die Gesellschaft zu integrieren. Flüchtlingsfrauen und -mädchen sind besonders verletzlich, da sie eine Geschichte von Widrigkeiten und Gewalt aus ihrem Herkunftsland mit sich tragen und es ihnen im Allgemeinen an Autonomie und Anerkennung fehlt. Frauen wird oft ein niedrigerer sozialer Status zugewiesen und sie werden in eine Position der Abhängigkeit von Männern gebracht. Dadurch geraten sie auch innerhalb der Flüchtlingsgemeinschaft in eine komplexe prekäre Situation. Auch wenn der Schwerpunkt des ARIVET-Projekts auf der beruflichen Bildung für afghanische Flüchtlinge liegt, ist es für Frauen aufgrund ihrer Rolle in der Gesellschaft sehr schwierig, angebotene Kurse zu besuchen.

Durch Maßnahmen wie die Herstellung von Kunsthandwerk versucht ARIVET, das Selbstvertrauen der Flüchtlingsfrauen zu stärken und ihnen zu helfen, ein Einkommen für ihre Familien zu erwirtschaften. Broschen, Schlüsselanhänger und Weihnachtsanhänger, die als Weihnachts- und Nowruz-Geschenke gedacht sind, können nun online unter http://madarya.com und über unsere Partner-NGOs erworben werden.

Durch diese Aktivität wurden sich die teilnehmenden Frauen ihrer Fähigkeiten bewusster und schätzten sie mehr. ARIVET wird weiterhin nach Möglichkeiten suchen, afghanischen Flüchtlingsfrauen Möglichkeiten zur Verbesserung ihrer Selbstbestimmung, ihres Lebensunterhalts und ihrer Beschäftigungsaussichten zu bieten.

Kontakt

Lea Zeppenfeld

+49 (0) 228 98238-323
E-Mail