Berufsbildung

Marokko: Berufsbildung und Beschäftigung für benachteiligte Jugendliche

Das PartnerAfrika Projekt des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft (bbw) verfolgt das Ziel, durch zusätzliche Berufsbildungsangebote bei Partnerinstitutionen in Rabat die Arbeitsmarkteingliederung junger MarokkanerInnen zu erleichtern. Im August 2020 ist mit „Business Entrepreneurship and Advanced Training“ (BEAT) eine weitere Komponente dazugekommen, die das seit Dezember 2019 von bbw zusammen mit dem Berufsbildungsinstitut ICOGER der Industrie- und Handelskammer von Rabat durchgeführte Projekt ergänzt.

Quelle: Ute Reckers, sequa

Quelle: Ute Reckers, sequa

Das marokkanische Berufsbildungssystem hat vor allem mit zwei wesentlichen Herausforderungen zu kämpfen: zum einen mit der Lücke zwischen bestehenden Qualifikationen und Arbeitsmarkterfordernissen und zum anderen mit der mangelnden Ausbildungsreife von Jugendlichen, die mit geringen Kenntnissen die Schule verlassen. Diese Lücken sollen im Rahmen des Projektes über kompetenzbasierte Ausbildung und stärkere Beteiligung der Unternehmen in der Berufsbildung geschlossen werden.

Die fünf Berufsfelder Elektrik und Solarenergie, Hotellerie und Gastronomie, Altenpflege, Lager und Logistik sowie Sanitärinstallationen wurden für das Projekt ausgewählt, da sich den Jugendlichen darin gute Beschäftigungsperspektiven im Land bieten. Um Maßnahmen in diesen Berufsfeldern anbieten zu können, stattet bfz die Schulen entsprechend aus und schult die lokalen AusbilderInnen durch deutsche Fachkräfte in mehreren einwöchigen Trainings. Die lokalen AusbilderInnen werden u.a. dazu befähigt, Jugendliche mit Hilfe einer Kompetenzanalyse auf ihre Talente und Potenziale zu prüfen. Passend zu den ermittelten Stärken nehmen ca. 1.000 Jugendliche – darunter etwa ein Drittel Frauen – in der Folge an Berufsvorbereitungskursen in den jeweiligen Berufsfeldern teil. Nach Abschluss der Ausbildung unterstützt bfz zudem bei der Suche nach einem Arbeitsplatz. Ziel des Projektes ist es, mindestens 500 junge MarokkanerInnen auszubilden, und davon mindestens 200 am Ende in den marokkanischen Arbeitsmarkt zu vermitteln.

Somit schafft das Projekt langfristige Beschäftigungsperspektiven und trägt dazu bei, die wirtschaftliche Situation von jungen Marokkanerinnen und Marokkanern nachhaltig zu verbessern.

Im August 2020 ist noch eine weitere Komponente für junge ExistenzgründerInnen hinzugekommen, welche die Projektaktivitäten sinnvoll ergänzen soll. Das von bbw entworfene Existenzgründerprogramm „Business Entrepreneurship and Advanced Training“ (BEAT) richtet sich an (potenzielle) KleinstunternehmerInnen in Form von Schulungen und Beratungen. Sie erhalten Unterstützung bei der Realisierung ihrer Geschäftsidee um langfristig ihren Lebensunterhalt zu sichern. Dafür sollen ExistenzgründerberaterInnen als MultiplikatorInnen ausgebildet werden, die Training und Coaching für ExistenzgründerInnen als Dienstleistung und Best Practice für die Arbeitsplatzschaffung für AbsolventInnen des laufenden PartnerAfrika Projekts („BINA Maroc“) anbieten können.

Mit der Durchführung der BEAT-Komponente wird ein weiterer Partner betraut: die Association chantiers et cultures (ACC), eine NGO in Salé. ACC arbeitet in Gebieten im Großraum Rabat, in denen viele benachteiligte Jugendliche und Migranten und Migrantinnen wohnen, und führt dort bereits kleine Existenzgründer- und Ausbildungsprogramme durch.

Kontakt

 Ute Reckers
Ute Reckers

+49 (0) 228 98238-73
E-Mail