Berufliche Bildung

Mexiko: Bessere Beschäftigungsfähigkeit von Jugendlichen

Der Bund Katholischer Unternehmer (BKU) e.V. / AFOS-Stiftung startete im September 2020 eine dreijährige Berufsbildungspartnerschaft (BBP) mit berufsbildenden Einrichtungen in der Region Cento-Bajío-Occidente. Projektziel ist, die Beschäftigungsfähigkeit von Jugendlichen in der Region zu erhöhen und die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen zu verbessern.

Quelle: AFOS Stiftung

Mexiko ist die zweitgrößte Wirtschaftsmacht Lateinamerikas und ein aktives Mitglied in der G20. In den letzten Jahren hat sich das Wirtschaftswachstum jedoch verlangsamt. Im Land existieren rund vier Millionen Kleinstbetriebe und über 100.000 kleine und mittelgroße Unternehmen (KMU). Formal registriert sind davon jedoch nur 25.000. Herausforderungen für die Unternehmen stellen der Zugang zu Finanzierungen, die schlechte Sicherheitslage und die geringe Produktivität dar. Aber eines der Hauptprobleme ist die unzureichende Qualifizierung von Mitarbeitern. So ermöglichen nur ca. 15 % der KKMU ihren Mitarbeitern Weiterbildungen, Ausbildungsplätze sind in noch weniger Unternehmen zu finden. Als Gründe dafür werden die hohen Kosten und die negativen Einflüsse auf die Produktion genannt. Gleichzeitig beenden viele Jugendliche und junge Erwachsene ihre Schullaufbahn frühzeitig, so dass sie oftmals keine oder nur informelle Beschäftigung unter schlechten Arbeitsbedingungen und mit niedrigen Einkommen finden. Es fehlt den jungen Menschen somit an einer Beschäftigungsperspektive. Hinzukommt bei jungen Frauen noch die geringen Erwartungen und fehlende Unterstützung aufgrund traditioneller Rollenbilder.

 

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) strebt aus diesem Grund an, in den nächsten Jahren bis zu 100.000 Jugendliche und junge Erwachsene dual auszubilden und Mexiko darin zu unterstützen, Qualität und Kapazität des Berufsbildungssystems signifikant zu erhöhen. Die Berufsbildungspartnerschaft (BBP) des BKU / AFOS-Stiftung ist ein Baustein, der zur Erlangung dieses Ziels beitragen soll. Das Projekt unterstützt die mexikanischen Partnerorganisationen darin, ihre Rolle im Berufsbildungssystem besser auszufüllen. Konkret soll die duale Berufs- und Hochschulbildung durch (modulare) niederschwellige Einstiegsqualifizierungen und ergänzende, nicht mit der Berufsbildung konkurrierende Weiterbildungs- und Studienangebote ergänzt werden. Der Fokus liegt zunächst auf der Region Centro-Bajío-Occidente; erste Ergebnisse sollen auf die Bundesstaaten des Pacto Oaxaca übertragen werden.

 

 

Kontakt

 Verena Duhr
Verena Duhr

+49 (0) 228 98238-52
E-Mail