Sonstige

Myanmar: EU Myan Ku Hilfsfonds für Textilarbeiter/innen bis 2022 verlängert

Der Myan Ku Fonds wurde bis Juni 2022 verlängern, um eine kontinuierliche Unterstützung für die am meisten gefährdeten Arbeiter/innen in der Textilindustrie des Landes sicherzustellen.

Quelle: SMART Textile & Garments / sequa

85% der Arbeitenden in der Bekleidungsindustrie Myanmars sind Frauen, die Mehrheit interne Migrantinnen aus ärmeren Regionen in Myanmar. Um die Arbeiterinnen in dieser Zeit der beispiellosen Wirtschaftskrise zu unterstützen, hat die Europäische Union in Zusammenarbeit mit lokalen und internationalen Nichtregierungsorganisationen und der Zivilgesellschaft einen einzigartigen Bargeld-Hilfsfonds eingerichtet. Konzipiert, finanziert und umgesetzt innerhalb von nur einem Monat, stellte der EU Myan Ku Fonds seit dem 1. Mai 2020 108.320 Unterstützungszahlungen in Höhe von insgesamt 5 Millionen Euro zur Verfügung.

Der Myan Ku Fonds wurde nun bis Juni 2022 verlängert, um eine kontinuierliche Unterstützung für die am meisten gefährdeten Arbeiter/innen, wie Wanderarbeiter/innen, schwangere Arbeiterinnen und Arbeiterinnen mit kleinen Kindern, sicherzustellen und die noch zur Verfügung stehenden Gelder auszuschütten.

Kontakt

 Sabine Erez
Sabine Erez

+49 (0228) 98238-84
E-Mail