Sonstige

Pilotprojekt HabiZu startet erfolgreich

Um faire Arbeitsmigration von Handwerksfachkräften aus Nicht-EU-Staaten geht es in dem Piltoprojekt Handwerk bietet Zukunft (HabiZu), durchgeführt vom Zentralverband des deutschen Handwerks, der Bundesagentur für Arbeit und der sequa gGmbH, gemeinsam mit der Arbeitsverwaltung Bosnien und Herzegowina.

Quelle: ZVSHK

Das Pilotprojekt HabiZu, gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, wird effiziente und an die Bedarfe von mittelständischen Betrieben angepasste  Rekrutierungs- und Migrationsprozesse entwickeln. Ausgehend vom Fachkräftemangel im deutschen Handwerk konzentriert sich das Projekt auf die Gewerke Elektro, Metallbau sowie Anlagenmechanik für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik. Als Pilot-Partnerland wurde in Absprache mit den dortigen institutionellen Partnern Bosnien und Herzegowina gewählt.

HabiZu ermöglicht 120 bosnisch-herzegowinischen Fachkräften eine sprachliche und berufliche Anpassungsqualifizierung und bietet deutschen Handwerksunternehmen qualifizierte BewerberInnen auf Gesellen-Niveau. Das Angebot ist auf die Bezirke der Handwerkskammern Koblenz, München und Oberbayern sowie Potsdam beschränkt.

Aktuell startet der erste Rekrutierungszyklus von HabiZu. BewerberInnen aus Bosnien und Herzegowina können sich über ein Online-Portal der Bundesagentur für Arbeit registrieren und ihre Qualifikation hinterlegen. Die ersten Interviews mit BewerberInnen, an denen auch ExpertInnen der deutschen Fachverbände des Handwerks teilnehmen, finden bereits statt. Je nach Notwendigkeit eines Sprachkurses kann die Vermittlung zwischen BewerberInnen und Handwerksunternehmen im ersten Halbjahr 2021 starten.

Kontakt

 Christiane Hardt
Christiane Hardt

+49 (0) 228 98238-25
E-Mail