Berufsbildung

Ruanda: Stärkung und Internationalisierung des IKT-Sektors

Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) kooperiert mit der ICT Chamber, um sowohl die Beschäftigtenzahlen im ruandischen IKT-Sektor, als auch die internationale Konkurrenzfähigkeit und Positionierung zu erhöhen.

Quelle: BITMi

Ruanda hat in den vergangenen Jahren bemerkenswerte Entwicklungsfortschritte erzielt. Die Regierung zeigt ein hohes Maß an Entwicklungsorientierung und tätigt hohe und zielgerichtete Investitionen in die soziale und wirtschaftliche Infrastruktur. Der IT-Sektor trägt derzeit etwa 2-3 % zum Bruttoinlandsprodukt bei und gilt als der am schnellsten wachsende Sektor der ruandischen Wirtschaft. Seine Struktur ist heterogen mit vielen Freiberuflern, einer Reihe von Start-ups, kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) und wenigen auch international erfolgreichen IKT-Firmen. Defizite werden vor allem in der mangelnden Praxiserfahrung der IKT-Hochschulabsolventen gesehen, in fehlenden betriebswirtschaftlichen Kenntnissen der Start-ups und in den wenig ausgeprägten Soft Skills.

In dem PartnerAfrika Projekt kooperieren der Bundesverband IT-Mittelstand (BITMi) e.V. und die ICT Chamber, die bereits im Jahr 2019 im Rahmen eines GIZ-Vorhabens erfolgreich zusammengearbeitet haben. Das Projekt baut auf Erfahrungen und Aktivitäten dieser Kooperation auf und entwickelt diese weiter. Die Zielgruppen des Projekts sind Absolventen, Unternehmensgründer sowie Mitarbeiter von neuen und etablierten KMU im IKT-Sektor sowie junge Erwachsene, die bereits im Sektor tätig sind oder gerne tätig werden möchten. Diese sollten durch die Stärkung der ICT Chamber als Mittlerorganisation erreicht werden. Neben der Schaffung neuer Arbeitsplätze, soll die Zusammenarbeit die Zahl der Co-Sourcing-Aufträge zwischen deutschen und ruandischen Firmen erhöhen. Nationale sowie internationale Geschäftsbeziehungen sollen aufgebaut werden und Unternehmen bzw. Absolventen durch Qualifizierungsmaßnahmen für den nationalen sowie internationalen IKT-Markt vorbereitet werden.