Kammer- und Verbandsförderung

Uganda: Förderung von Biogas

Am 1. Dezember 2020 hat die 1. Phase einer dreijährigen Kammer- und Verbandspartnerschaft (KVP) zwischen dem Fachverband Biogas (FvB) e.V. und der Uganda National Biogas Alliance (UNBA) in Uganda begonnen.

Die Biogastechnologie gehört zu den modernen „Renewable Energy Technologies“. Uganda bietet auf Grund seiner Lage und den klimatischen Bedingungen sehr gute Voraussetzungen für den Betrieb von Biogasanlagen, welche zur Erzeugung von Strom, Wärme oder Kälte genutzt werden können. Das Prinzip Biogas ist in Uganda bereits seit den 1950er Jahren bekannt, allerdings erst seit 1980 verbreitet. Die meisten Anlagen können die Biogasproduktion derzeitig jedoch nicht aufrechterhalten, da die Qualität der Substratzuführung mangelhaft ist. Eine allgemein in Uganda unzureichende Forschung und Entwicklung im Biogassektor wird als Hauptursache für die schlechte Leistung angeführt.

Durch die KVP sollen das Bewusstsein für sowie die Produktion und Nutzung von Biogas in Uganda steigen und somit einen Beitrag zu einem erhöhten Klimaschutz leisten. Um dieses Ziel zu erreichen, unterstützt der FvB durch Know-how-Transfer die UNBA, damit diese eine erfolgreich arbeitende Dachorganisation für die einzelnen regionalen Biogasverbände werden und die Nutzung von Biogas effektiv fördern kann. Das Projekt konzentriert sich in der ersten dreijährigen Phase auf die Ergebnisbereiche Verbandsmanagement, Dienstleistungsentwicklung sowie Interessenvertretung. Die Uganda National Renewable Energy and Energy Efficiency Alliance (UNREEEA), der Dachverband der ugandischen Verbände für erneuerbare Energien, wird dabei als Kooperationspartner mit eingebunden.

Kontakt

 Matthias Hertin
Matthias Hertin

+49 (0) 228 98238-22
E-Mail