HabiZu - Handwerk bietet Zukunft

Pilotprojekt zur Gewinnung ausländischer Fachkräfte für das deutsche Handwerk

HabiZu - Handwerk bietet Zukunft ist ein vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördertes Pilotprojekt, das sequa zusammen mit dem Zentralverband des deutschen Handwerks und der Bundesagentur für Arbeit durchführt.

  • Das Projekt leistet einen Beitrag zur Fachkräftesicherung im deutschen Handwerk.
  • Ausgehend von konkreten Stellenangeboten von Handwerksbetrieben werden über drei Jahre mindestens 120 Fachkräften aus Bosnien und Herzegowina dauerhafte Beschäftigungsverhältnisse angeboten.
  • Effiziente und an die Bedarfe von mittelständischen Betrieben angepasste Rekrutierungs- und Migrationsprozesse werden entwickelt.
  • Die im Pilotprojekt gewonnen Erfahrungen werden wissenschaftlich ausgewertet und für eine erfolgreiche Umsetzung des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes genutzt.

Weiter Informationen finden Sie auf der Seite der Agentur für Arbeit.

Ansprechpartnerin

Christiane Hardt

Projektmanagerin HabiZu

 

E-Mail

Umsetzung

Das Pilotprojekt hat 2020 begonnen und läuft bis Januar 2023. Zielland ist zunächst Bosnien und Herzegowina. In Deutschland werden Arbeitgeber in drei Regionen in den Gewerken Elektro (HWK-Bezirk Koblenz), Metallbau (HWK-Bezirk München und Oberbayern) und Anlagenmechanik für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (HWK-Bezirk Potsdam) adressiert. Die Prüfung der Gleichwertigkeit des Berufsabschlusses ist Teil des Projektes. Ausgewählte BewerberInnen können eine sprachliche und berufliche Anpassungsqualifizierung erhalten. Eine Begleitung während der Integrationsphase ist gewährleistet. Geplant sind insgesamt drei Rekrutie­rungszyklen, jeder Zyklus umfasst vier Phasen:

 

Rekrutierungszyklus

Partner


Durchgeführt von: