Kammer- und Verbandsförderung

Afrika: VDA startet PartnerAfrika-Projekt mit afrikanischem Verband AAAM

Der deutsche Verband der Automobilindustrie (VDA) kooperiert seit Juni 2020 mit dem afrikanischen Automobilverband African Association of Automotive Manufacturers (AAAM) in einem PartnerAfrika-Projekt. Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) finanziert das PartnerAfrika-Programm der sequa durch die Sonderinitiative Ausbildung und Beschäftigung.

Der VDA bringt mit diesem Engagement seine Überzeugung zum Ausdruck, dass nur durch die Schaffung von geeigneten Bedingungen für Privatinvestitionen in einer organisierten afrikanischen Automobilindustrie die Potenziale des afrikanischen Kontinents für eine schnelle und effektive Wirtschaftsentwicklung des Industriezweiges genutzt werden und neue Märkte erschlossen werden können.

Die Verbändepartnerschaft zwischen dem AAAM und dem VDA hat das Ziel, einerseits Strukturen und Breitenwirkung des AAAM zu stärken und auszubauen, andererseits sollen ausgewählte Zielländer der Sonderinitiative, allen voran Ghana, dabei unterstützt werden, förderliche Rahmendbedingungen für die Automobilindustrie und die Entwicklung nachhaltiger Mobilitätslösungen einzuführen. Insgesamt streben AAAM und VDA danach, die Industrialisierung des afrikanischen Kontinents zu unterstützen, Arbeitsplätze und Beschäftigungsmöglichkeiten für die Menschen vor Ort zu schaffen und so ihre Lebensbedingungen dauerhaft zu verbessern.

Kontakt

 Anja Kiefer
Anja Kiefer

+49 (0) 228 98238-57
E-Mail