Kammer- und Verbandsförderung

Kenia: Entwicklung des informellen Sektors

Die Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main berät im Rahmen einer Kammer- und Verbandspartnerschaft (KVP) die Kenya National Federation of Jua Kali Associations (KNFJKA). Ziel ist die Stärkung des informellen Sektors (Jua Kali) in Kenia.

Quelle: sequa, Verena Duhr

Obgleich der informelle Sektor mit ca. 6 Millionen Unternehmen einen wichtigen Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung des Landes leistet, ist der Sektor unterentwickelt. Die Arbeitenden haben größtenteils keine formale Ausbildung abgeschlossen und die Sichtbarkeit des Sektors ist gering. Hier setzt das durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung geförderte KVP-Projekt der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main an. Geplant ist die KNFJKA dabei zu unterstützen, die eigenen Mitglieder sowie die Mitglieder der Primärverbände zu digitalisieren, um die Mitgliederverwaltung und Kommunikation effektiver zu gestalten. Des Weiteren ist die Entwicklung bedarfsgerechter Dienstleistungen sowie der Aufbau eines Aus- und Weiterbildungangebots geplant.

Kontakt

 Verena Duhr
Verena Duhr

+49 (0) 228 98238-52
E-Mail