Sonstige

Myanmar: Bekleidungsarbeiter erhalten erste Zahlung aus Notfallfonds

Am Internationalen Tag der Arbeit am 1. Mai 2020 überwies der Myan Ku Notfallfonds der EU die ersten Zahlungen an Bekleidungsarbeiterinnen und -arbeiter, die aufgrund der Auswirkungen der COVID-19-Krise auf den myanmarischen Bekleidungssektor suspendiert oder entlassen wurden.

Quelle: SMART Textile & Garments

Der Myan Ku Fonds der Europäischen Union (das bedeutet "schnelle Hilfe" in der Sprache Myanmars) wird mobile Geldüberweisungen an Zehntausende Mitarbeiter des Bekleidungssektors in Myanmar verteilen, die aufgrund der jüngsten wirtschaftlichen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie entlassen wurden. Die Europäische Union trägt 5 Millionen EUR zu dieser schnellen finanziellen Unterstützung bei und das von der EU finanzierte SMART Textile & Garments Projekt von sequa wird mit der mobilen Geld-App "Wave Money" an diesem von UNOPS verwalteten Projekt arbeiten.

Der EU Myan Ku Fonds leistet Zahlungen für den Zeitraum Mai bis Juli 2020 an betroffene Bekleidungsarbeitende in ganz Myanmar.

 

Kontakt

 Sabine Erez
Sabine Erez

+49 (0228) 98238-84
E-Mail