Berufliche Bildung

Ruanda: Know-how Transfer in Zeiten von Corona

Online-Seminarreihe "Implementierung dualer Ausbildungsstrukturen" entwickelt

Quelle: BiWe e.V.

Wie kann man angesichts der coronabedingten Einschränkungen weiterhin eine qualitativ hochwertige berufliche Bildung anbieten?

Wie viele andere Projekte auch, mussten sich mit dieser Frage in den letzten Monaten auch das Bildungswerk der Baden-Württembergischen Wirtschaft (BiWe) e.V. und SOS Ruanda auseinandersetzen. Beide Partner kooperieren seit 2017 im Rahmen einer Berufsbildungspartnerschaft (BBP) in Ruanda, um pilothaft duale Ausbildungsstrukturen im Partnerland zu etablieren. Mitte November startete die 2. Phase des Projekts, in der vor allem die nachhaltige Verankerung der Ausbildungsgänge "Schweißen" und "Klempnern" beim ruandischen Partner im Fokus der Aktivitäten steht.

Der Ausbruch der Coronapandemie macht aber auch in diesem Vorhaben die Umsteuerung auf digitale Formate notwendig. Da alle Bildungseinrichtungen des Landes zeitweise schließen mussten, konnten Mittler (u.a. Ausbilder und Berufsschullehrer) und Zielgruppen (junge Ruander) nicht mehr direkt erreicht werden. Daraufhin hat BiWe eine Online-Seminarreihe "Implementierung dualer Ausbildungsstrukturen" für Schulleitungen, Berufsschullehrer und Bildungsfachleute entwickelt. Ziel ist neben der Wissensvermittlung auch Berufsschulen und Unternehmen zusammenzuführen, um gemeinsam duale Strukturen aufzubauen. Die Seminare beinhalten mehrere Module in welchen die Teilnehmer ein bestehendes Berufsbild analysieren und überlegen, welche Teile der Ausbildung in einem Unternehmen und welche in der Schule unterrichtet werden können. Eines der Module vermittelt den Teilnehmern Werkzeuge der Bedarfsanalyse und deren Umsetzungsschritte.

Es bestehen bereits weitere Anfragen von Akteuren der beruflichen Bildung aus afrikanischen, asiatischen und mittelamerikanischen Ländern, die Interesse an der Seminarreihe haben.

Kontakt

 Rainer Klüsener
Rainer Klüsener

+49 (0) 228 98238-26
E-Mail