Berufsbildung

Senegal: Kleinmaßnahme zur Förderung der IKT Branche

Im Mai 2021 startet eine Kleinmaßnahme zur Unterstützung des IKT Sektors im Senegal, initiiert von der IHK Gießen-Friedberg. Die Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) wird als Zukunftsbranche mit besonders großem Wachstums- und Beschäftigungspotenzial im Senegal gesehen. Es gilt zu prüfen, ob und wie ein mögliches Partnerschaftsprojekte konzipiert werden könnte.

Quelle: Ute Reckers, sequa

Quelle: Ute Reckers, sequa

Seit 2019 zählt der Senegal zu den Reformpartnerländern der Bundesregierung. Zu den gesetzten Investitionsfeldern gehört auch die IKT Branche, die ein besonders großes Wachstums- und Beschäftigungspotenzial im Senegal bietet. Auch in Hessen stellt die IKT-Branche einen zentralen Wirtschaftsfaktor dar. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Gießen-Friedberg verzeichnet unter Ihren Mitgliedern ein großes Interesse deutscher IKT-Unternehmen, den Zugang auf afrikanische Märkte zu erweitern.

Dabei gibt es mögliche Synergien mit anderen Projekten der EZ, wie der geplante Aufbau eines Digitalzentrums im Senegal und das Projekt „Erfolgreich in Senegal“ der GIZ mit dem Ziel, Zukunfts- und Bleibeperspektiven für junge Menschen und Rückkehrende zu schaffen.

Die Kleinmaßnahme dient der Identifizierung von geeigneten Kooperationspartnern, das Ausloten von möglichen Synergien mit anderen Projekten sowie die Konzeption eines möglichen Partnerschaftsprojektes. Hierbei soll der Fokus auf Unternehmensverbände, kleine und mittlere Unternehmen sowie Start-Ups mit Schwerpunkt auf der IKT-Branche gelegt werden, da dort zukünftig große Beschäftigungspotenziale für junge Menschen gesehen werden.