Berufsbildung

sequa-Forum 2020 A03: Berufsbildungspartnerschaften (BBP)

Die Präsentation der Querschnittsstudie des BBP-Programms ist für uns so etwas wie der Tag der Bekanntgabe der Zeugnisnoten für einen Schüler.


 

Alle BBP-Beteiligten dürfen sich über ausgesprochen gute Zensuren freuen: Im Durchschnitt bewerten alle Befragten das BBPProgramm mit 7,7 (gut). Das unterstreicht dessen hohe Akzeptanz, seine gute Reputation und die ausgezeichnete Arbeit vor allem der Projektträger: Kammern und Verbände, die die BBP-Projekte durchführen, und deren Berufsbildungsorganisationen.

Können wir uns mit diesem guten Resultat zurücklehnen? Wohl kaum.

Das gesteckte Klassenziel aller BBP-Projekte ist es, ein breites Spektrum beruflicher Aus- und Weiterbildung anzubieten, das die Beschäftigungsfähigkeit junger Leute fördert. Durch eine rege Beteiligung der lokalen Wirtschaft sind die Programme eng am Bedarf orientiert und sorgen für hohe Qualität im Berufsbildungssystem.

Es ist toll, dass wir 18.000 Menschen mit unseren Projekten erreicht haben. Die Herausforderung der beruflichen Bildung – nicht nur auf dem afrikanischen Kontinent – bleibt derweil riesig. Wir werden uns daher dafür einsetzen, unser Angebot noch zu erweitern und zu schärfen – wie bewährt: in Zusammenarbeit mit allen Beteiligten.

Das gute Zeugnis zeigt erfreulicherweise, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Am Ziel sind wir noch lange nicht.

Gebhard Weiss, Geschäftsführer sequa