Berufliche Bildung

Türkei: sequa weitet Projektmaßnahmen in TAMEB aus

sequa erhöht Aktivitäten im Bereich der sozialen und beruflichen Integration syrischer Geflüchteter in der Türkei sowie der Unterstützung benachteiligter türkischer Gruppen.

Quelle: TAMEB Projekt

Quelle: TAMEB Projekt

Aufgrund des schnellen und erfolgreichen Handelns des TAMEB Projekts in der Covid-19-Pandemie setzt das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) von nun an in einem noch größeren Maße auf die von sequa geleiteten Maßnahmen zur sozialen und beruflichen Qualifizierung syrischer Geflüchteter sowie benachteiligter türkischer Gruppen in der Türkei. Durch die Umstellung auf Online-Trainings konnten die Projektmaßnahmen ohne großen zeitlichen Verzug wie geplant umgesetzt werden. Im Rahmen der Sonderinitiative Flucht stellt das BMZ weitere finanzielle Mittel in Höhe von 4,5 Mio. Euro bereit. In Zusammenarbeit mit den deutschen und türkischen Projektpartnern sollen dadurch insgesamt mindestens 3.200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer qualifiziert und eine Vermittlung in den türkischen Arbeitsmarkt für mindestens 35 % davon erreicht werden. Gleichzeitig soll der Frauenanteil im Vorhaben auf mindestens 50 % gesteigert werden. Die erweiterten Maßnahmen laufen unverzüglich an und beinhalten auch eine Vergrößerung der Projektinfrastruktur sowie des gesamten Personalapparates in den Projektregionen.

Kontakt

 Nicolas Klein
Nicolas Klein

+49 (0) 228 98238-58
E-Mail