Privatsektorentwicklung (sonstige)

SMART Myanmar II wird als SMART Textile & Garments weitergeführt

Am 6. Dezember fand in Yangon die offizielle Eröffnungskonferenz für das EU-finanzierte Projekt SMART Textile & Garments statt, welche auch als Abschlusskonferenz von SMART II die Leistungen der Partner und Fabriken würdigte.

Das neue EU-finanzierte Projekt SMART Textile & Garments wird Bekleidungsmarken, Gewerkschaften und Wirtschaftsverbände zusammenbringen, um die soziale und ökologische Leistung der myanmarischen Bekleidungsindustrie zu verbessern.

Schon seit 2013 arbeiten die von sequa und seinen Partnern durchgeführten EU finanzierten Projekte SMART Myanmar I & II mit Bekleidungsfabriken zusammen, um den nachhaltigen Konsum und die nachhaltige Produktion (SCP) von Bekleidung "Made in Myanmar" zu fördern - ein Konzept mit Schwerpunkt auf Ressourceneffizienz und sozialer Verantwortung. SMART Textiles & Garments baut auf diese Projekte auf und wird die Ausbildungs- und Kapazitätsaufbauprogramme für soziale und ökologische Leistung auf mehr als hundert Bekleidungs- und Textilfabriken an verschiedenen Standorten im ganzen Land ausweiten.

SMART Textile & Garments wird von sequa, aus Deutschland, in Zusammenarbeit mit dem Gewerkschaftsbund Myanmar (CTUM), amfori aus Belgien und dem Zentrum für wirtschaftliche und soziale Entwicklung (CESD), einem Forschungs- und Politikinstitut in Myanmar, umgesetzt. Mehrere internationale Einzelhändler haben sich bereit erklärt, das neue Programm zu unterstützen, um nachhaltige Produktionspraktiken und verantwortungsvolle Lieferketten in Myanmar und Europa weiter stärken, darunter H&M, Bestseller und C&A. Das Projekt hat insgesamt eine Laufzeit von 36 Monaten und endet April 2022.

 

Kontakt

 Sabine Erez
Sabine Erez

+49 (0228) 98238-84
E-Mail