Kammer- und Verbandsförderung

Äthiopien: Rolle des Privatsektors in der Berufsbildung stärken

Durch die Etablierung eines öffentlich-privaten Dialogs sollen Qualität und Praxisrelevanz der Berufsbildung in Äthiopien verbessert werden.

Die Situation der Berufsbildung in Äthiopien leidet daran, dass der Privatsektor zu wenig in die Ausbildung involviert ist. Um das System besser an der Nachfrage von Unternehmen ausrichten zu können und dadurch die Qualität zu verbessern ist es erforderlich, die Beteiligung des Privatsektors zu formalisieren und ihm dadurch eine stärkere Rolle zu geben. sequa übernimmt in Zusammenarbeit mit dem Vorhaben Sustainable Training and Education Programme (STEP) der Deutschen Gesellschaft für internatione Zusammenarbeit GmbH (GIZ) die Aufgabe, äthiopische Kammern und Verbände bei der Durchführung eines öffentlich-privaten Dialogs über entsprechende Themen zu unterstützen und hierfür erforderliche Kapazitäten bei den Vertretungsorganisationen aufzubauen. Das Vorhaben hat eine Laufzeit vom 15.09.2022 bis zum 15.09.2024.  

Kontakt

 Bettina Müller
Bettina Müller

+49 (0) 228 98238-31
E-Mail